Akademie für Ärztliche Fortbildung
in Rheinland-Pfalz  -  Öffentliche Stiftung des Bürgerlichen Rechts
Die Akademie für Ärztliche Fortbildung stellt sich vor Email an info@arztkolleg.deDruckansicht dieser Seite
Kontakt
Akademie für Ärztliche Fortbildung in Rheinland-Pfalz
Deutschhausplatz 3
55116 Mainz
Fon: (06131) 28 438 - 0
Fax: (06131) 28 438 - 10
E-Mail
Geschichte und Tätigkeitsfelder
 


Vor allem unabhängig

Fort- und Weiterbildung von Ärzten für Ärzte
Die Akademie für Ärztliche Fortbildung in Rheinland-Pfalz wurde als Öffentliche Stiftung des Bürgerlichen Rechts gegründet, um die ärztliche Fortbildung unabhängig von äußeren Einflüssen zu fördern. Dies war der Wunsch der damals im hiesigen Bundesland neun ärztlichen Institutionen.
 
Am 22.Juli 1972 unterschrieben Prof. Dr. Walter Kreienberg, der langjährige Präsident der Landesärztekammer und erste Vorsitzende des Kuratoriums der Akademie, die damaligen Vorsitzenden der vier Bezirksärztekammern und die Vorsitzenden der damals noch vier Kassenärztlichen Vereinigungen die Stiftungsurkunde. Neben der regionalen Fortbildung sollte die Akademie nach dem Willen ihrer Stifter aber auch überregionale Fortbildungsaufgaben übernehmen. Auch diesem Anliegen ihrer Stifter ist die Akademie in den bislang 37 Jahren ihres Bestehens stets mit Engagement nachgekommen.

Im Jahr 1974 bezog die Akademie eigene Räume in Mainz-Weisenau. Prof. Dr. Rolf Krebs war der erste wissenschaftliche Direktor der Akademie. Ihm folgte  1976 Prof. Dr. Werner Ohler. In dieser Zeit  wurden die Räumlichkeiten der Akademie nach Mainz-Mombach verlegt. Seit 1998 leitet Prof. Dr. Wilfred Nix die Akademie, die nun zusammen mit der Landesärztekammer in Mainz direkt gegenüber dem historischen Gebäude des Landtags von Rheinland-Pfalz am Deutschhausplatz 3 untergebracht ist. 

Breites Spektrum an Fort- und Weiterbildung
Die Aktivitäten der Akademie sind vielseitig. In erster Linie werden Fortbildungsangebote in Form von Kursen zu unterschiedlichen Themen angeboten oder Veranstaltungen mit curricularen Inhalten, die von der Bundsärztekammer zur bundeseinheitlichen Fortbildung empfohlen werden. Diese curricularen Veranstaltungen können sowohl im Rahmen der Fortbildung als auch der Weiterbildung besucht werden, um eine Zusatzbezeichnung zu erlangen. Statt der früheren scharfen Trennung sollen sich Fort- und Weiterbildung jetzt ergänzen. Das dient dem Ziel, durch stärkere Synergien bei der Wissensvermittlung effektiver zum Kompetenzerhalt der Ärzte beizutragen.

Im Jahr 2008 wurden von der Akademie 117 Veranstaltungen durchgeführt an denen insgesamt 4015 Teilnehmer registriert werden konnten. Alle Veranstaltungen werden mit Hilfe eines Evaluierungsbogens durch die Teilnehmer bewertet und unterliegen damit einer ständigen Qualitätskontrolle.

Jubiläum: Zwanzig Jahre „Leitender Notarzt“
In diesem Jahr 2009 feiert das Curriculum „Leitender Notarzt“ sein zwanzigjähriges Bestehen. Neben der theoretischen Ausbildung finden dabei immer Übungen statt,  in die Katastrophenschutz- und Rettungsorganisationen von Stadt und Land eingebunden sind. Vor allem das interprofessionelle Üben in simulierten Großschadenslagen findet jeweils beachtliches öffentliches Interesse.

Zusatzbezeichnungen und Curricula
Bei der Weiterbildung zur Erlangung von Zusatzbezeichnungen ist neben der praktischen Tätigkeit meist auch die Teilnahme an speziellen Curricula gefordert. Dies betrifft ein breites Spektrum ärztlicher Tätigkeiten, die Spezielle Schmerztherapie wie die Palliativmedizin, die Ernährungsmedizin wie das Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Mit professionellem Engagement unterziehen sich viele Kolleginnen und Kollegen diesen Ausbildungsgängen. Einige Fortbildungen umfassen in Intervallen einen Unterricht, der sich mitunter berufsbegleitend über Monate erstreckt und in kleinen Gruppen stattfindet. Gerade dies trägt dazu bei, dass sich in Rheinland-Pfalz durch solche persönlichen Kontakte Netzwerke bilden, innerhalb derer man dann auch nach der Ausbildung an der Akademie zusammenarbeitet. Auch damit wird ein nicht unerheblicher Beitrag zu Intensivierung und Qualitätssicherung der Patientenversorgung im Land geleistet.

Fachkunde aktualisieren
In den letzten Jahren sind vielfältige gesetzliche Bestimmungen erlassen worden, die zur Ausübung des ärztlichen Berufes bestimmte Aktualisierungen der Fachkunde verlangen. In besonders großem Umfang hat dies das Fachgebiet des Strahlenschutzes betroffen. Jeder, der mit Strahlen, insbesondere Röntgenstrahlen, arbeitet,  muss jetzt den erfolgreichen Besuch von Aktualisierungskursen nachweisen. Dazu hat die Akademie in den letzten Jahren vielfältige und gut besuchte Veranstaltungen durchgeführt. Insgesamt sorgt sie dafür, dass stets die aktuellen Fortbildungsangebote vorgehalten werden, die für die Ausübung bestimmter beruflicher Tätigkeiten unerlässlich sind. Dazu zählt neben den Kursen etwa für Transfusionsbeauftragte und -verantwortliche zum Beispiel auch der Erwerb der Sachkunde für Sterilgutassistentinnen und –assistenten.

Disease-Management bis Hautkrebs-Screening
Mit der Einführung von Disease-Managementprogrammen (DMP) ist die Verpflichtung zur Teilnahme an fachspezifischen Fortbildungen verbunden. Die Akademie legte ein Curriculum für DMP-Diabetes auf. Der umfangreiche Kurs, der den Kollegen die Möglichkeit eröffnete, am DMP teilzunehmen, wurde mit großem Erfolg besucht. In ähnlicher Weise wurden kürzlich mehr als zweitausend Ärzte im Rahmen des Hautkrebs-Screenings geschult. Da die Schulung verlangte, dass die Ausbildung in kleinen Gruppen angeboten wird,  war es notwendig, den Kolleginnen und Kollegen an unterschiedlichen Standorten in Rheinland-Pfalz den Besuch der Veranstaltungen zu ermöglichen. Zusammen mit dem Hausärzteverband Rheinland-Pfalz und der Kassenärztlichen Vereinigung konnte diese logistisch nicht einfache Aufgabe innerhalb weniger Monate erfolgreich gelöst werden.

Für die Facharztprüfung
Die Umstrukturierung des Gesundheitssystems verändert nicht nur die Krankenhäuser, sondern auch ihre Weiterbildungsangebote. Oft ist es heute einer Weiterbildungsstelle bei der Facharztausbildung nicht mehr möglich, alle Inhalte zu vermitteln, die bei der Facharztprüfung erforderlich sind. Die Akademie versucht, diese Lücke zu schließen und unterbreitet Schulungsangebote, mit denen solche Defizite aufgearbeitet werden können. Dazu ein Beispiel: An vielen Weiterbildungsstätten besteht kein strukturiertes Angebot zur medizinischen Begutachtung. An der Akademie wurde deshalb ein Curriculum erstellt, mit dessen Hilfe das notwendige Wissen in diesem wichtigen Bereich erlangt werden kann. Die jeweils ausgebuchten Kurse zeigen, dass hier viel Interesse und großes Informationsbedürfnis bestehen. In gleicher Weise wird das Angebot eines Repetitoriums für das Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie zur Vorbereitung auf die Facharztprüfung oder zur eigenen Wissensauffrischung zum Fachgebiet wahrgenommen.

Fortbildungspunkte
Mit dem Besuch von Kursangeboten der Akademie können auch Fortbildungspunkte erworben werden. Die Punkte werden nach erfolgreicher Teilnahme direkt dem Punktekonto gutgeschrieben, so dass damit auch ein Beitrag zum Erwerb des Fortbildungszertifikats geleistet wird. Für überregionale Fortbildungsveranstaltungen nimmt die Akademie im Auftrag der Landesärztekammer die Zertifizierung der Veranstaltung vor und damit ihre „Bepunktung“. Zu diesem Zweck können von unserer Webseite die Antragsformulare heruntergeladen oder elektronisch zur Bearbeitung der Akademie zugestellt werden.

Ärzteblatt Rheinland-Pfalz
Zu den Aufgaben der Akademie zählt es auch, für das Ärzteblatt Rheinland-Pfalz Fortbildungsartikel einzuwerben. Damit bietet das Ärzteblatt eine Plattform, die es Ärzten und Kliniken in Rheinland-Pfalz ermöglicht, Behandlungsangebote oder auch von ihnen erarbeitete Forschungsergebnisse allgemein verständlich darzustellen. 

Alles im Internet
In den letzten Jahren wurden intensive Anstrengungen unternommen,  das Kursangebot der Akademie aktuell im Internet nachlesbar anzubieten. So ist jetzt gemeinsam mit den Bezirksärztekammern Rheinhessen, Trier, Pfalz und Koblenz ein Veranstaltungskalender für ganz Rheinland-Pfalz erstellt worden, der immer aktualisiert im Internet verfügbar ist. Der Kalender ist auf den Webseiten der Akademie und denen der Bezirksärztekammern abrufbar. Ebenso ist es möglich, im Internet die Kurse der Akademie direkt zu buchen. Wer diesen elektronischen Service nicht in Anspruch nehmen möchte, kann das Anmeldeformular zu unseren Veranstaltungen über das Internet abrufen und uns zustellen.

Dank
Das breite und qualitativ hochwertige Kursangebot der Akademie ist ohne die engagierte Mitarbeit von Kolleginnen und Kollegen nicht denkbar, die sich als Dozenten oder Kursleiter zur Verfügung stellen. Ihnen gebührt besondere Anerkennung und Dank. Als berufsständische Institution sind in der Akademie Kollegen für Kollegen tätig und beweisen damit täglich, wie wichtig und effektiv die ärztliche Solidargemeinschaft in der berufsständischen Kammerarbeit ist.

Informationen:
In der Akademie stehen den Kolleginnen und Kollegen versierte Mitarbeiterinnen zur Verfügung, die gern zum Kursangebot der Akademie beraten, die jeweiligen Kurse mit betreuen und Auskunft zu aktuellen Fortbildungsangeboten geben.

Seite empfehlen Druckansicht Seitenanfang
copyright © 2010
Akademie für Ärztliche Fortbildung in Rheinland-Pfalz,
letzte Aktualisierung: 22.05.2014